Archiv

10.02.2010

Beginn des SF-Videokurs

Ruedi Bösch beginnt mit dem SF-Videokurs



Volle Konzentration ist angesagt

15.08.2009

Jubiläumsreise 2009

35 Jahre Filmerclub Sursee

Reiseerlebnisse Bregenzerwald

Am Samstag, 15. August 2009, punkt 06.30, fuhr unser Bus mit 12 Reiseteilnehmern Richtung Glarnerland los. Pius, unser Chauffeur, erklärte uns immer wieder die schöne Landschaft und die Sehenswürdigkeiten. Es war ein Tag, schöner konnte er nicht sein - Petrus muss ein Filmclübler sein. In Bregenz machten wir unseren ersten Kaffeehalt. Dann ging es weiter nach Lingenau, wo Marianne, unsere Wanderführerin, uns bereits erwartete. Die Quelltuffführerin entpuppte sich als absolute Kennerin von Flora und Fauna, und erklärte uns die geologischen Erscheinungen im Quellgebiet. Mit der Lupe zeigte sie uns fleischfressende Pflanzen. Auf einem gut begehbaren Kiesweg mit Holzstegen und Treppen endete dann die Führung nach 1 ½ Std. Im Rest. „Alpenblick“ gab es dann ein gutes Essen mit Salat, „Käsespätzle“ und einem Apfelstrudel-Dessert, „Scheiterhaufen“ genannt.
In Egg/Grossdorf lauerte bereits die nächste Überraschung. Die Familie Bentele zeigte uns ihre Imkerei- und Schaubrennerei mit anschliessender Degustation eines „Verdauungsschnapses“. Unser Favorit war der „klare Williams“ und im Laden konnte man all die feinen Sachen kaufen, sei es Honig, Marmelade, Pralinen und „Gebranntes“.

Unser Chauffeur brachte uns dann nach Bezau, wo wir die Museumsbahn „Wälderbähnle“ besteigen konnten. Die vorgespannte alte Lok U 25, Baujahr 1909, rauchte und keuchte, bis sie nach 6 Km Fahrt den Bahnhof Schwarzenberg erreichte. Von dort brachte uns der Bus weiter via Reuthe-Schröcken in unser Viersterne Hotel „Jägeralpe“ vor der Ortschaft Warth, auf 1580 Meter Höhe, wo wir die schönen Zimmer beziehen und uns den „Kohlenstaub“ wegduschen konnten.
Kurz darauf trafen wir uns zu einem Glas Grünen Veltliner auf der Terrasse. Es war angenehm warm und die tolle Aussicht nicht mehr zu überbieten. Gegen 19.30 schritten wir zum Abendmenu. Wir konnten zwischen Fisch, Fleisch und Vegetarisch wählen. Spät abends, nach dem gemütlichen Zusammensein, wurden natürlich auf der Terrasse die bereitgestellten „Nordsee-Strandkörbe“ von uns in Besitz genommen und gründlich ausprobiert.
Am andern Morgen, bereits um 08.00, wieder ein strahlend blauer Himmel und die Sonne brannte heiss, so nahmen wir unser reichhaltiges Frühstück auf der Terrasse ein. Um 10.00 ging die Fahrt weiter nach Lech. Wir verbrachten einige Stunden dort, absolvierten auch den „Badewannen Test“. Es war ein interessanter und schöner Ort. Nach einer kurzen Wanderung durch die herrliche Natur und einem Imbiss mit kühlem „Radler“ oder „Almdudler“, traten wir um 14.00 die Heimfahrt an. Einen kleinen Aufenthalt gab es dann noch in Feldkirch. Ohne Stau und Probleme erreichten wir um 18.00 das Gössi Terminal in Horw. Es waren zwei so schöne Tage, dass man es gar nicht recht beschreiben kann, man musste einfach dabei gewesen sein. Vielen Dank an alle Reiseteilnehmer und Pius, unserem Chauffeur. Ihr seid eine „tolle und aufgestellte“ Gruppe“ gewesen!



09.05.2009

Drehtag Gemeinschaftsfilm 09.05.2009



 

 
07.03.2009

Filmertreff 2009

Ein besonderes Erlebnis

Alle Jahre dasselbe – könnte man meinen:
Der Filmertreff am 7. März jedoch hatte es in sich. Ausser dem Treffpunkt „16:00 Uhr, Otto Ineichen, Parkplatz bei Lager“ waren der Einladung keinerlei Hinweise zum Ablauf des abendlichen Zusammenseins zu entnehmen. Vielfältig sind denn auch die Erwartungen und alle rätseln, wo die Reise hinführt und was es an Überraschungen geben könnte. 
Nach einem kurzen Fussmarsch durch den von tief liegenden Sonnenstrahlen durchfluteten Wald  laden hölzerne Tische mit
duftenden und originellen Speckzöpfen  sowie heissem
hellen Kaffee –nach Belieben noch mit verschiedenen (sehr) harten Wässerchen verdünnbar- zu einem reichhaltigen Apéro ein.
Nach gut einer Stunde werden die Holzbänke vor den inzwischen leer gewordenen Tischen praktisch unbemerkt halbkreisförmig umplatziert – mit einem leeren Stuhl vorne in der Mitte.  Auf diesen Stuhl setzt sich dann  Ingo, der uns in der idyllischen Ruhe des Waldes mit einem eindrücklichen, professionell dargebotenen Märchenvortrag verwöhnt.

In beste Laune versetzt, geht es dann weiter den Waldweg zur Korporationshütte Sursee - dem Endziel unseres Ausfluges, wo uns routinierte Filmerköchinnen und –köche ein wintergerechtes mundendes Abendessen zubereiten.

Vor dem Dessert –es ist bereits dunkle Nacht- dann die Überraschung:
Ruedi bittet uns, den vom Cheminéefeuer wohlig temperierten Aufenthaltsraum
zu verlassen und auf der offenen Veranda der Korporationshütte Platz zu nehmen – nota bene bei fast 0° Celsius. Kurze Zeit später geht das Flutlicht aus und auf einer am gegenüber liegenden Waldrand montierten Grossleinwand kommen wir in den Genuss des filmischen Zusammenschnittes  
denkwürdiger Schnappschüsse aus dem Clubleben der letzten Jahre – und dies erst noch in bemerkenswerter Qualität.

Etwas durchfroren, aber jedoch begeistert von den tollen Erinnerungen an verschiedene Aktivitäten unseres Clubs, begeben wir uns zurück in die warme Stube und geniessen bei angeregten Gesprächen das reichhaltige Dessertbuffet.
Der in jeder Beziehung vorzüglich und mit viel Aufwand organisierte Filmertreff, wird kaum je in Vergessenheit geraten. Im Namen aller, die diesen erlebnisreichen Abend miterlebt haben, verdienen Ruedi Bösch als spiritus rectus und Cheforganisator des Filmertreffs, sowie all seine Helferinnen und Helfer, ein grosses und herzliches Dankeschön! 
 
Ein Teilnehmer am Filmertreff

11.06.2008

Filmertreff 2008

Sehr gelungen!

Für Gaumen und die gute Laune......

Und so war es allen wohl! 

 
Nächster Termin: 08.11.2017, Mittwoch
Website by Internet Designer | Design by Webbar
Login