Archiv

02.06.2016

Clubabend vom 13. April 2016

Es ist schon April und Zeit für die ersten Filmausschnitte. Gespannt warten wir auf die ersten Filme.

Giacomo und seine Gruppe haben ein aufwendiges Storyboard gemacht mit viel Zeichnungen und Texte. 

Seine Geschichte löste eine gute Diskussion aus. Gemeinsam versuchten alle die Geschichte zu ändern, kürzen, umzustellen…

 

Auch das Team Marie­-Therese, Ruedi und Urs zeigten ein paar Aufnahmen von Wassertropfen.Es soll ein Film entstehen verschiedenen Tönen und Tropfen.

Und so schnell ist auch dieser Abend zu Ende. Bis bald

 

 

 

 

18.01.2016

42. Generalversammlung vom 13 Januar 2016

 

Pünktlich um 20.00Uhr begrüsst Ruedi Bösch 18 Mitglieder zur 42. GV unseres Filmerclubs



Noch ein letzter Kontrollblick auf den Beamer und die PPP-unterstützte GV kann beginnen!



In seinem Jahresbericht lässt er nochmals die wichtigsten und schönsten Aktivitäten und Ereignisse unseres Clubjahres Revue passieren.



Mit grossem Applaus verdanken die Clubmitglieder den Tätigkeitsbericht ihres Präsidenten.


Dank eines erneut  guten Gansabhauete darf unser Kassier Guido Müller eine ausgeglichene Rechnung präsentieren.



Unser Revisor, Gusti Tollardo, attestiert Guido in seinem Bericht eine saubere und einwandfreie Buchführung.

 
Mit einer Flasche Wein und einem grossen Applaus wir Rolf Arnet nochmals für seine grosse Arbeit bei der Organisation und Durchführung des diesjährigen Brunches gedankt.

Rolf freut sich über diese Anerkennungsgeste.

Der Präsident dankt auch Paul Fehr mit einer Flasche Wein für die gute Organisation und gelungene Durchführung unseres Clubausflugs 2015.

Dani Portmann, unser Vizepräsident, würdigt das fünfjährige Wirken von Ruedi Bösch als Präsident unserer Clubs. 



Als kleines Dankeschön für seinen tatkräftigen Einsatz zugunsten unseres Clubs überreicht ihm Dani ein Geschenk und Guido schliesst sich dem Dank unseres Vizepräsidenten an.

Ruedi freut sich über das originell verpackte Geschenk!


Gespannt warten wir Clubmitglieder auf das Ergebnis der „Findungskomission“, die sich im Verlaufe des Jahres auf die Suche nach einem neuen Präsidenten gemacht hat.



Fündig wurde sie in der Person von Paul Fehr, der von der GV mit Applaus zum neuen Clubpräsidenten gewählt wird.

Der frisch gewählte Präsident nimmt erstmals Platz am Vorstandstisch.

Nach der GV freut sich unser Kassier über jeden Jahresbeitrag, mit dem ihm die Clubmitglieder seine Vereinskasse ohne Umweg über Post oder Bank „cash“ gleich schon wieder füllen helfen.

Unser Ehrenpräsident Tony Wyss offeriert den GV-Teilnehmern nach getaner Arbeit einen Apéro. Herzlichen Dank für diese Überraschung! 



 

09.12.2015

Clubabend vom 09.12.2015

 

Am Dezember Clubabend ging es gastronomisch hoch zu und her. Unser Präsident liess überraschend gross auftischen. Schliesslich war heute Abend ja unsere clubinterne „Filmpreiseverleihung“!  


Guschti taten in Gedanken die Autofahrer leid, die er schon bald einmal mit Blöterliwasser bei Laune halten musste!

Fast schien es, als ob auch noch der Samichlaus für die Preisverleihung vorbeigekommen wäre.

Doch Ruedi übernahm diese Samichlausaufgabe gleich selber und gratuliert  Alfred Gerber für die  Silbermedallie, die er von der Jury für seinen Volltreffer-Film zugesprochen erhielt.




Rolf Arnet freut sich über das Diplom, das ihm die Jury für seinen Brauchtumsfilm zugesprochen hat.


Auch der abwesende Paul Fehr brachte es mit seinem Film über unsern Clubausflug 2015 zu einem Diplom.


Seppi wurde vom Präsidenten mit einer Flasche Wein „getröstet“, weil es seiner Meinung nach für seinen Film „Dubai 2014 in zwei Tagen“ mehr als nur ein Diplom verdient hätte. 

Ernst Trachsel schenkte allen anwesenden Clubmitgliedern ein Glas selbstgemachter Konfitüre, wofür ihm nochmals herzlich gedankt sei.


Nach der Preisverleihung blieb unserem mittlerweile hungrigen Präsidenten nicht mehr viel „Aufschnittiges“ zu essen übrig!



Bei einem gemütlichen Schwatz über Gott und die Welt des Films klang diese letzte Clubabend des Jahres aus. 


12.09.2015

Clubausflug vom 12.09.15

 

Um 7.41 Uhr starteten wir in Sursee mit der SBB
zu unserem diesjährigen Clubausflug. 

Gemütlich führte dieser zunächst über Luzern nach Thalwil.


In Thalwil hiess es umsteigen und auf den Zugsanschluss warten.


Beim Warten kam Seppi  Mäni Matter in den Sinn:
„Das esch s’Lied vo de Bahnhöf, wo de Zog gäng
scho abgfahre esch oder nonig esch cho.“



Um 8.54 Uhr ging’s dann jedoch schon weiter mit dem Zug.


Und bereits wenige Minuten später erreichten wir Wädenswil.



Bei zwar recht kaltem aber doch sonnigem Wetter genossen wir darauf eine herbstliche Schifffahrt auf dem Zürichsee.

Schon von Weitem bekamen wir das erste Ziel unsers
Clubausflugs zu sehen: die Insel Ufnau, die flächenmässig grösste Insel der Schweiz! 



Nicht Ufenau, sondern Ufnau heisse diese Stück Land
im Zürichsees, das wir anschliessend besichtigten.

Vorbei an einem schön gelegenen Weinberg erreichten
wir in wenigen Gehminuten die Kapelle St. Martin.

Beim Warten auf einen ortkundigen Gruppenführer
gab’s Zeit für unterhaltsame Gespräche.

Mit  vielen Informationen über die Insel und deren
Geschichte sowie die auf ihr zu besichtigenden Bauwerke
begeisterte uns anschliessend ein Ortsführer aus Rapperswil.



Dann machten wir unter seiner Führung einen kurzen Spaziergang um die rechte Hälfte dieser idyllischen Insel herum. 

Unterwegs erzählte uns der Ortsführer noch einiges mehr über diese Insel, die sich seit 965 im Besitz des Klosters Einsiedeln befindet und auf der jährlich Trauben für 3’000 Liter Wein geerntet werden.



Diesen Wein – ein erfrischender Federweisser - wollten wir anschliessend natürlich kennenlernen. Schon bald einmal waren drei Flaschen leer, denn dieser Wein bekam uns sehr!

Dann ging es mit dem Schiff weiter nach Rapperswil.

Die bezaubernde Rosenstadt am unteren Zürichsee
liess schon von ferne herzlich grüssen mit seinem
malerischen Gelände am See!


Am Schatten unter Kastanienbäumen genossen die
einen die Atmosphäre dieser gemütlichen Kleistadt,
während andere an einer weiteren Ortsführung teilnahmen.


Dann machten wir uns unter filmischer Leitung von Paul
auf einen halbstündigen Spaziergang dem Zürichsee entlang.



Noch einige hundert Meter und schon waren wir am Ziel,
dem Bächlihof in Jona, wo uns ein grosser Hofladen und
ein Selbstbedienungsrestaurant erwartete.

Hier gab es nicht nur Kürbisse im Überfluss sondern auch
viele Menüvarianten, deren Auswahl uns zur Qual geworden wäre, hätte uns der Hunger nicht zu raschem Entscheiden gedrängt!

Es war nämlich schon 13.30 Uhr, als wir 18 Clubausflügler
den uns von Paul reservierten Mittagsplatz erreichten.


Unter Schatten spendenden Sonnenschirmen genossen wir bei Bier, Wein und frisch gepresstem Most ein reichhaltiges„Nachmittagessen“, das uns allen mundete.

Nachdem wir uns genügend über Gott und die Welt
und alle unsere aktuellen Filmerprobleme ausgetauscht
hatten, kam langsam die Zeit zum Aufbrechen.
 

Ein grosses Dankeschön dir Paul und auch an Sigrun
für die Organisation dieses Clubausflugs,
den wir bei herrlichem Herbstwetter
am und auf dem Zürichsee erleben durften.
 


05.07.2015

Sonntagsbrunch vom 17 Mai 2015 in Dierikon

 

Erstaunt waren sicher einige Dierikoner Einwohner, als um 11.00 auf dem Schulhausplatz die Dorfmusik unter der Leitung von Lukas Estermann, aufspielte. Der Grund dafür war der alljährlich stattfindende Sonntagsbrunch des Filmerclubs Sursee, den Rolf und Maria Arnet mit ihrem  Helferteam organisiert haben.



Die mit schönen Blumen geschmückten Tische haben den nach und nach eintreffenden Gästen schon von weitem den Weg zum Ort des Geschehens gewiesen. 




Das Brunchbüffet mit einer grossen Auswahl an leckeren Dingen war bald bereit gestellt. Allein schon der gute Kaffeegeruch und das frische Brot von der Bäckerei Brunner schufen von Anfang eine gute Atmosphäre.



Rolf hat nach einiger Zeit seinen Posten am Grill eingenommen und frische Eier aus der Region gekocht. Auf Wunsch bereitete er von den übrig gebliebenen Eier noch eine echte französische Omelette, die zusammen mit einer Bratwurst, einem Wienerli und/oder mit einem der zur Auswahl stehenden Käsesorten das Menu perfekt abrundeten. 



Als die Dorfmusik nach dem von Rolf und Maria gespendeten Apéro den Platz verliess, kam Walter Bühler mit seinem Alphorn und gab sein Bestes, während die Kühe auf der nahe liegenden Wiese seine Darbietung mit einem mehrstimmigen „muh“ begleiteten.







Die Zeit ging so schnell vorbei - fast zu schnell - und man ging zufrieden wieder nach Hause. Dieser Sonntagsbrunch hat sicher im Filmerclub Massstäbe gesetzt und auch das Wetter hat glücklicherweise gut mitgespielt.



Vielen Dank an Rolf und Maria, die mit viel Engagement diesen Brunch organisiert und zur Entlastung der Clubkasse sogar einen ansehnlichen Betrag an den Kosten übernommen haben. 

 Ein Dankeschön gebührt ferner dem Helferteam (Kandi, Benni und Lorena), Paul Fehr für die Video- und Fotoaufnahmen, Ludga für den mitgebrachten Kuchen, Giaccomo für das „Mitbringsel“ und allen, die beim Abräumen der Bänke und Tische geholfen haben.  



Nächster Termin: 08.11.2017, Mittwoch
Website by Internet Designer | Design by Webbar
Login