Archiv

22.12.2013

Referat des Filmemacher Pino Aschwanden



Ein grosser Ansturm von Hobby-Filmemacher besuchten das Referat von Pino Aschwanden.



Der Profi berichtete uns über seine Arbeit und stopfte uns voll mit interessanten Informationen und Tips rund ums filmen.



Einblicke in seine Werke brachte uns zum Staunen und löste intensive Gespräche aus.



Marlyse Hubacher beendete diesen lehrreichen Abend



mit einer lustigen, selber gemachten Bescherung.
Besten Dank.


13.11.2013

Preisverleihung Filmerclub 2013



Alle sind gespannt. Unser Präsident Ruedi eröffnet die Preisverleihung.



Alle sieben Wettbewerbsfilme werden nochmals kurz eingespielt und



Daniel, unser Aktuar, verliest die Juryberichte.



Voller stolz werden die Auszeichnungen präsentiert. BRAVO!

GOLD         für Gruppenfilm "Angst"
GOLD         für Autor H.-P. Gyger "Auf dem Highway 1"
SILBER      für Gruppenfilm "Na-Tell"
SILBER      für Gruppenfilm "Näbed de Schue"
BRONCE    für Gruppenfilm "Kaffeepause"

Mit Diplom ausgezeichnet wurden aber auch
Autor Arnet Rolf mit "Gab es früher ein glückliches Bauernleben" und
Autor Seppi Baumann mit "Engstligenalp-Triologie".



Strahlender Rolf



Seppi wird seinen Preis geniessen. Prost.



Fröhlich klingt der erfolgreiche Abend aus.
Nochmals ein grosses Dankeschön an die tolle Jury!
09.10.2013

Der grosse Tag.... Clubwettbewerb 2013



Noch ist alles ruhig. Die Jury lässt auf sich warten.



Langsam füllt sich der Saal.



Die Spannung steigt, jeder nimmt sein Platz ein.



Rolf bei den letzten Vorbereitungen.



Die Jury mit Martina Inglin, Heinz Lehmann und
Gabi Knüsel ist bereit...



....und schon gehts los. Es werden 7 Filme gezeigt.



Am Schluss die grosse Fachsimpelei und ein Bier. Alle sind gespannt auf die Juryberichte am nächsten Clubabend vom 13.November.
17.09.2013

Clubausflug Wallis 24.08.2013



Nach nur zwei Stunden fahrt sind wir in Ausserberg im
sonnigen Wallis angekommen und stärken uns mit einem Kaffee und Gipfeli.



Anschliessend nehmen wir den schön angelegten Kulturweg der Südrampe unter die Füsse und wandern
nach St. Germann.



Bald sahen wir die ersten Rebberge,



sowie eine intakte, wasserführende " Suone " deren Holzkonstruktion uns sehr beeindruckte.



Nach einer halben Stunde kamen wir in St. Germann an,



wo uns die Schnellläufer Toni, Inge und Beni mit einem Glas Wein bereits erwarteten.



St. Germann ist ein heimeliges Winzerdorf unter dem der neue Lötschbergtunnel durchführt.



Nach einer weiteren Stunde wandern, erreichen wir unser Ziel. Den Rebberg Heidnischbiel der Kellerei DIROSO.



Hans-Peter Baumann hiess uns herzlich willkommen und führte uns in die Geschichte dieses Rebberges ein, wo heute der Pino Josefine wächst.



Hans-Peter erwartet aufgrund des warmen und trockenen Sommers eine reichhaltige und qualitativ gute Traubenernte.



Nach der beeindruckenden Einführung in die Kunst des Weinbaus offeriert uns Hans-Peter einen Walliser Appero,



dazu seinen kräftigen Heida der auf 1300 Meter über Meer angebaut wird und deshalb zur höchst gelegenen Rebsorte Europas gehört.



Nach dem Apero servierte uns Irene eine reichhaltige Fleischplatte mit Trockenfleisch und die mit Randen gespickte Huswurschteni die nicht fehlen durfte.



Dazu gab es den St. Josefine der in diesem Weinberg wächst.



Nach dem Essen besuchten wir die Burgkirche von
Raron, in welcher wir uns von einer ortskundigen
Person über deren lange Baugeschichte und die wertvollen Fresken informieren liessen.



Durch Wind und Regen gekämpft, erreichen wir den Wäbihuskeller in Turtmann wo uns eine weitere Degustation erwartete.



Während Irene uns Wein einschenkt erzählt uns Hans-Peter von seiner Kreuzung der Rebsorten Gwäss
und Gewürztraminer der nur von Ihm produziert wird.



Anschliessend zeigt uns Hans-Peter und Irene ihr Geschäft und den Weinkeller im Untergeschoss.



Und schon galt es, Abschied zu nehmen und mit vielen schönen Erinnerungen die Heimreise anzutreten.

Besten Dank an die Organisatoren
Claudia und Seppi Baumann
.




24.06.2013

Sonntagsbrunch 2013


Der Sonntagsbrunch war sehr "Wild-West" angehaucht

Bei solch einem Angebot strahlten Cowgirl Inge und Cowboy Toni natürlich

Unser Obercowboy Ruedi probierte es erst einmal mit einem echten Hufeisen .....

....während andere sich bereits an den "normalen" Köstlichkeiten mit Freude erquickten

Sheriff Rolf prüfte mit kritischem Blick die Wetterlage

Ja, das Wetter erlaubte raffinierte "Cowboy-Spiele"

Aha, Ruedi hatte das Hufeisen doch nicht verschluckt

Ruedi gab sich nun den "typischen Wild-West-Spielen" hin

Gemütlichkeit herrschte bei den "Touristen-Cowboys"

Aber auch hier war Treffsicherheit gefragt

Die echten Profis zeigten uns, was "Line-Dance" ist....

....dann folgte eine Einweisung für die Filmclübler

Das Duell "Kleiner Stetson gegen etwas grösseren Sombrero" ist übrigens sehr friedlich ausgegangen

Da strahlen die Cowgirls Dagmar und Inge, sowie der Gastgeber Pius Eggerschwiler, Schenkon, Altstad

Seiner Frau Christine und ihm, sowie den "Line-Dance-Dancern",
ein herzliches Dankeschön für die
"Wild-West-Gastfreundschaft"!

Ebenso ein grosses Dankeschön an
Dagmar und Ruedi

für die Organisation des Sonntagsbrunches



Nächster Termin: 10.01.2018, Mittwoch
Website by Internet Designer | Design by Webbar
Login